SINNphilosophie - Zenka SENSphilosophie SENSfilozofia
SINNphilosophie - Zenka SENSphilosophie SENSfilozofia

 

 

N e u e r    B e i t r a g

 

 

„Niemands-Tage“ 2017

 

Rück- und Vorschau

 

(Zum Selbst-Verständnis unserer Homepage)

 

______________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprüche

 

 

1

Das Schöne als das Anfangen

30.11.2017

  > Das Schöne ist nicht alles am Sinn-Sichsagen – aber,

  > das Sinn-Sichsagen von Irgendetwas fängt mit dem Schönen an:

  - sei es an ihm-selbst oder

  - durch Wesens-Verhältnisse zu einem externen Schönen.

 

2

Das Schöne als das

Der-Person-Sich-Zusagende

02.12.2017

  > „Person“ meint nicht von-sich-aus „das Schöne“ – aber

  > „das an der Person Entzückende“ zeigt von-sich-aus, dass

  > das Schöne von-Natur-aus der Person-als-Person sich-zu-spricht.

 

3

Das Gegebene

10.12.2017

  Das Gegebene ist

 

  > dasjenige, was

  > in einem Sich-geben

  > sich-er-gibt – und

  > als "Gegebenheit"

  > einem Ich-selbst

  > sich-sagt.

 

4

Das „Wundern“ und das „Bewundern“

12.12.2017

  > Ich kann mir hier die Kausalität (sein-mäßig) nicht erklären.

 ® Ich frage mich, warum (dies „geschieht“) – und ich weiß es nicht.

 

  > Ich sehe, dass dieses Geschehen gegen Kausalitätsgesetze verstößt.

 ® Das wundert mich – ich stehe (wie) vor einem „Wunder“.

 

  > Ich sehe (sinn-verstehen-mäßig), was das Sich-sagen des Schönen an sich hat.

 ® Das „be-zaubert“ mich – das wird von mir be-wundert.

 ® Ich frage mich hier nicht, „warum“ (dies geschieht) – aber ich weiß, „warum-überhaupt“ (es geschehen sollte).

 

5

 „ Gott “

und

„ ‚Sinn-Sichsagen‘-‚Komplett-Gänze‘-Ich-selbst “

 

14.12.2017

Theologie – Theosophie – Theismus – Atheismus – Agnostizismus

und

SINNphilosophie

 

  > Theo-logie (und Theo-sophie):

Lehre aus dem Glauben an eine Verkündigung heraus.

 

  > The-ismus:

Positiv-positive (bejahende) Lehre aus der Rationalität heraus.

 

  > A-the-ismus:

Negativ-positive (verneinende) Lehre aus der Rationalität heraus.

 

  > A-gnostiz-ismus:

Negativ-negative (sich-enthaltende) Lehre aus der Rationalität heraus.

 

  > SINNphilosophie:

Schlechthin-bejahendes „SINN-Verstehen“-Element aus der „Sinn-Sichsagen“-Rationalität heraus.

 

 

__________________

 

 

 

S e l b s t v e r s t ä n d n i s der

 

SINNphilosophie    

 

       

Die SINNphilosophie ist eine Konzeption der Philosophie als Philosophie, die:

 

> sich durch den SINN als ihren thematischen Gegenstand selbstkonstituiert,

 

> von der Sinnfrage als DER Fundamentalfrage ausgeht

 

> und auf den Grunderfahrungen der menschlichen Existenz basiert.

 

Methodologisch versteht sie sich als eine sinnpraktisch-hermeneutische Phänomenologie.

 

  

   

   ___________________

 

 

Abteilungen der SINNphilosophie

 

Abteilung I:

 

 Die aufgehenlassenden Gedankengänge

 

 

Abteilung II:

 

Die aufweisend-sich-ausweisenden Gedankengänge



 

Abteilung III:

 

 Die  Phänomen-Untersuchungen



 

Abteilung IV:

 

Die „Sinn-Sichsagen“-Entwurf-Miniaturen



 

Abteilung V:

 

Die Sinn-Notizen



 

Abteilung VI:

 

À Propos..., Stellungnahmen

 

 

________________

 

 

Tags der SINNphilosophie:

 

 

Sinnphilosophie, Philosophie, Sinn,

Sinnfrage, Sinnsuche, Sinnfindung,

Sinngebung, Sinnstiftung,

Sinn des Lebens,

 

 

 

Metaphysik, Ethik, Fundamentalfrage,

Mensch, Denken, Empfinden, Erleben,

Sagen, Tun, Selbst, Erkennen,

Geisteswissenschaften, Wissenschaft, Forschung.



SINNphilosophieZenka - YouTube

www.youtube.com/user/SINNphilosophieZenka



Die WIR!-öffentliche Sinn-Sphäre

und

die großen Kunstwerke

 

 

1

Das Hineingehen in die eigene WIR!-öffentliche Sinn-Sphäre im Sinn-Sichsagen großer Kunstwerke

der Anderen

 

 2. Weihnachtsfeiertag 2015

J. S. Bach: Weihnachtsoratorium

  > Das unmittelbar vernommene Sinn-Sichsagen des Schönen am Kunstwerk eines anderen Ich-selbst

  > kommt von außen auf mich zu -

 

  > sagt mir das hier sich-aus-sprechende schlechthin Geltende des Sinnes -

  > und nimmt mich mit in diesen "Sinn-Sichsagen"-Raum hinein -

 

  > so, dass das Sach-Inhaltliche dieses Sinn-Sichsagens

  > zu "dem, was" ich bin, was ich darstelle, was mein eigenes Selbst ausmacht

  > konstitutiv-strukturell dazugehören wird.

 

2

Das Sich-bilden

der

überregionalen Sinn-Gemeinschaft

 

  Das Sich-Aus-Bilden der gemeinsamen WIR!-öffentlichen Sinn-Sphäre im Sich-Aus-Wirken des Sinn-Sichsagens des Schönen in unmittelbarer Konkretheit der großen Kunstwerke zeigt "gewaltige" Merkmale.

  Ein solches Sich-Aus-Bilden ist:

 

Sonntag, 27. Dezember 2015

  a) geographisch überregional

 

  b) Kultur ungebunden

 

  Diese Ungebundenheit ist bei einem menschlichen Ich-selbst ein wirkender Grund für das Bestreben, die noch unbekannten Kulturen zu entdecken.

 

  c) sprachlich autonom

 

  Die großen Kunstwerke sprechen jeweils eine eigene Sprache.

 

  d) empfunden-und-verstanden

 

  Deshalb sind dabei nicht nur "reißende Emotionen" am Wirken, sondern ebenfalls die "kritisch-rational sich-begründende Einsicht" in das Schlechthin-Geltende des Sinnes.

 

  e) mit Gegentendenz zur Personenkultbildung

 

  f) über-institutionell

 

  Keine von den öffentlichen Institutionen ist fähig, festzulegen, was an Kunstwerken "das schlechthin Geltende" am Schönen darstellt oder nicht.

  Kompetent ist hier lediglich das jeweilige vom Sinn-Sichsagen des Schönen persönlich-privat betroffene Ich-selbst.

Die Europäische Union und die Flüchtlinge (1)

________________________________

 

 

Kapitel 1

 

SINNphilosophische Themen und Thesen zum

europäisch entstehenlassenden Hineingehen

in die WIR!-öffentliche Sinn-Sphäre

 

 

 

 Montag, 14. September - Freitag, 18. Dezember 2015

 

 

1

"Die Würde des Menschen"

und

"das Human-Heilige der Person"

 

(Der allgemein-prinzipielle Ansatz des Hineingehens)

 

 

2

Das WIR!-Sinn-Selbstwerden

 

(Die Gangart des Hineingehens)

 

 

3

Die "WIR!-Selbst"-Sinn-Beziehungshaftigkeit

 

(Der innere Wesenscharakter des Hineingehens)

 

 

4

Das europäische Selbst-Bewusstsein

und

die Divergenzen zwischen den nationalen Eigeninteressen

 

(Die aktuell-faktisch erreichte Etappen-Stufe beim Hineingehen)

 

 

5

 Die operativen SINN-Begriffe

(im europäisch entstehenlassenden Hineingehen

in die WIR!-öffentliche Sinn-Sphäre)

 

(Die Dynamo-Motorik des Hineingehens)

 

 

a)

„Sinn-Verstehen“ als der zentrale operative SINN-Begriff

 

  - Empathie

  - menschlich verstehen

  - SINN-mäßig verstehen

  - SINN-kritisch-rational begründen

  - SINN-mäßig wirken-lassen

 

b)

Der dynamo-motorische Wesenscharakterzug

des schlechthinnigen Geltens des SINNES

 

  (1)

Das Absurde der erfahrenen Existenz-Situationen bei den flüchtenden Menschen

als Abstoß-Wirkendes

bei den SINN-mäßig verstehenden anderen Menschen

 

   (2)

Aus dem Sein-Absurden hinauskatapultiert

und

beim schlechthin-geltendem Sinn-Sichsagen angekommen

 

 

6

Die europäische Identität

Das operativ-SINN-begrifflich sich-SINN-denkende

Selbst-Verständnis der Europäer

 

(Der sinn-sach-begrifflich ent-stehende Bestehens-Raum, in den hineingegangen wird)

 

 

a)

Die prinzipielle

Wahrheits-Frage nach der europäischen Identität

 

  Worin besteht, innerhalb der je eigenen Selbst-Beziehungshaftigkeit der Europäer, die prinzipielle Grund-Einstellung und die prinzipielle Grund-Haltung – durch welche das Geschehen des Sinn-Sichsagens überhaupt jeweils aktuell-konkret-faktisch ver-an-lasst wird?

 

b)

Die jetzt aktuell-situationelle

Wahrheits-Frage nach der europäischen Identität

 

  Worin besteht, innerhalb der je eigenen Selbst-Beziehungshaftigkeit eines Ich-selbst, die prinzipielle Grund-Einstellung und die prinzipielle Grund-Haltung – durch welche das Geschehen des Sinn-Sichsagens in der jetzigen Flüchtlinge-Situation aktuell-konkret-faktisch ver-an-lasst wird?

 

 

7

Die situationell-faktisch veranlasste Veränderung

als

prinzipielle Wahrung der Identität

 

a)

Der Identität eines Einzelnen

 

  Ein menschliches Ich-selbst bewahrt seine (in der Selbst-Begegnung angetroffene) „Wer-ich-bin“-Identität, indem es innerhalb des situationell-faktisch „Sinn-Sichsagen“-Geschehens in dem „Was-ich-bin“ sich verändern lässt – bei welcher Veränderung das alte „Was-ich-bin“ nicht verschwindet, sondern als ein konstitutiver Bestandteil einer neuen Gesamtkonstellation aufbewahrt bleibt.

 

b)

Der europäischen Identität

 

  Wir werden (sich selbst-begegnend) unsere „Wer-wir-Europäer-sind“-Identität bewahren, wenn wir auf die, auf uns faktisch zukommende, Welt-Geschehen-Situation so reagieren, dass wir in dem, was uns als Europäer ausmacht, uns sinn-sichsagen-mäßig verändern lassen – bei welcher Veränderung das bisherige Was-wir-Europäer-sind als ein konstitutiver Bestandteil einer neu ent-stehenden „WIR!-Selbst“-Identität aufbewahrt bleibt.

 

 

8

Der aktuell sich-gebende

sach-thematische Kontext

 

  Die hier aufgehende Thematik „Die europäische Union und die Flüchtlinge“ situiert sich im folgenden Zusammenhang:

 

  > Die Einführung in die SINNphilosophie, welche

  > als ein entstehen-lassendes Hineingehen in die WIR!-öffentliche Sinn-Sphäre sich-voll-zieht,

  > dabei bei europäisch entstehenlassendem Hineingehen

in die WIR!-öffentliche Sinn-Sphäre ansetzt, das

  > vom situationellen Flüchtlinge-Geschehen ver-an-lasst wird.

 

 

9

Die sinnmäßig universelle WIR!-Selbstheit

und

die regional-gruppenmäßige Wir-Selbstheit

 

  Eine regional-gruppenmäßige Wir-Selbstheit kann die sinnmäßig universelle WIR!-Selbstheit erfahrbar machen, wenn sie in den konkret-faktischen Situationen zur sinnmäßigen Selbst-Veränderung fähig wird.

 

 

10

Die Moral und die Politik

 

  Die EU charakterisiert sich selbst als eine Gemeinschaft, die auf gemeinsamen moralischen Werten basiert.

 

  Es stellen sich Fragen:

  (1) Inwieweit sind sie „gemeinsam“?

  (2) Inwieweit sind das „moralische“ Werte?

  Die aktuelle Situation mit den Flüchtlingen ist eine ausgesprochen gute Gelegenheit, um sie zu beantworten.

 

 

11

Einerseits:

real-prinzipielle „Haltung“ und  real-faktisches „Verhalten“

Andererseits:

die „Sinn-Sichsagen“-geschehen-lassende prinzipielle

„Haltung“ und das ihr entsprechende real-faktische „Verhalten“

 

  Das hiesige Unternehmen „Die Europäische Union und die Flüchtlinge“ hat ein Doppeltes vor:

 

  (1) Das aktuell-faktische Verhalten sowie die dahinterstehende Grund-Haltung der Europäer gegenüber den ankommenden Flüchtlingen im Wesentlichen zu charakterisieren.

 

  (2) Eine solche Grund-Haltung sowie die daraus sich-er-gebenden und real zu vollziehenden Verhaltensweisen zu skizieren, die notwendig wären, um das Sinn-Sichsagen innerhalb der aktuellen Flüchtlingssituation geschehen zu lassen.

 

 

12

Worte und Taten

sowie

wie sie verstanden werden

und

was sie bewirken

 

  Die SINNphilosophischen Betrachtungen beschäftigen sich hier mit den Worten und Taten – nicht mit den handelnden Personen.

 

 

13

À propos von was?

 

  Welche Themen und Ereignisse bezüglich der in Europa ankommenden Flüchtlinge soll man in unserem Rahmen aufgreifen, um sie SINNphilosophisch zu deuten?

  Was für Apropos soll man hier schreiben?

  Gibt es dabei ein brauchbares Auswahlkriterium?

 

  Unsere Betrachtungen dürfen keine „politischen Kommentare“ darstellen – sondern zu einer, eigen gestalteten, „Einführung in die SINNphilosophie“ gehören.

  In dieser bestimmten Art gibt es die SINN-Gegebenheit genannt „SINNphilosophisch wirkende operative SINN-Begriffe“.

 

  Das erfragte Auswahlkriterium könnte deshalb in der Frage formuliert werden: Welche Themen und Ereignisse eignen sich dazu, die SINN-Begriffe wirkend auftreten zu lassen?

 

 

14

Die gemeinsame

"Flüchtlinge-Situation"

 

  Die in diesem Text thematisierte "Flüchtlinge-Situation" betrifft:

 

  - die Menschen auf der Flucht,

  - uns Europäer,

  - den Verfasser dieses Textes.

 

  Alle diese drei "Instanzen" sind von ein und derselben Situation betroffen, aber auf unterschiedliche Weise.